Aktuelles: Ludwig-Uhland-Gemeinschaftsschule

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Schulleben
Aktuelles

Hauptbereich

„Wieder ein Schritt näher zum Klettergerüst“

Autor: Frau Thiess-Braun
Artikel vom 29.01.2018

Über ein Weihnachtsgeschenk  der besonderen Art konnte sich der Förderverein der Ludwig-Uhland-Schule in Gärtringen freuen. Steffen Otterbach, Leiter des dm-Marktes in Gärtringen, überreichte kurz vor dem Fest einen Scheck in Höhe von 747,63 Euro an Christine Hallgarten, Schulleiterin des Ludwig-Uhland-Schule,  und Barbara Schüpp-Niewa, zweite Vorsitzende des Fördervereins. "dm hat sich in diesem Jahr wieder in besonderer Weise am Black Friday Ende November beteiligt", sagte Steffen Otterbach. Anstatt die Rabattschlacht der anderen Läden mitzumachen, spendet dm Deutschland 5 Prozent des Umsatzes an gemeinnützige Zwecke. Dabei darf jeder Markt ein Projekt in seiner näheren Umgebung benennen, an das die Spende fließen soll. "Es ist toll, dass in Gärtringen das Projekt der Ludwig-Uhland-Schule und ihres Fördervereins bedacht worden ist. Wir planen, für die Kinder im kommenden Jahr ein neues Klettergerüst auf dem Schulhof aufzustellen, das allen Gärtringen Kindern offenstehen wird. So wollen wir neue Bewegungsmöglichkeiten für die Kinder schaffen und den Schulhof aufwerten", sagte Christine Hallgarten. Seit Mitte des Jahres versuchen Schulgemeinschaft und Förderverein Geld für dieses Projekt zu sammeln. "Neben Kuchen- und Bewirtungsaktionen der Eltern haben wir Gärtringer Firmen um Spenden gebeten. Insgesamt konnten wir somit bis jetzt etwa 6000 Euro zusammen bekommen. Ein Klettergerüst kostet aber rund 10.000 Euro und die Aufstellung noch mal den gleichen Betrag. Durch die Spende von dm sind wir unserem Ziel etwas näher gekommen ", freut sich Barbara Schüpp-Niewa. Die nächsten Aktionen werden bereits geplant. "Wir würden uns aber sehr freuen, wenn noch mehr Firmen dem Beispiel von dm folgen würden und uns helfen könnten, den Kindern eine sinnvolle Pausenbeschäftigung zu geben." Darin sind sich Schule und Förderverein einig.